TOPP Star Award 2018

Himmel, ich bin im Finale! Ich falle in Ohnmacht.. das muss ein Versehen sein.. so ungefähr fühlte sich das an, als Ende Dezember 2017 die Email mit der Einladung zur Creative World und der Teilnahme am TOPP Star Award des frechverlags bei mir eintrudelte ...

 

Aber mal von Anfang an:

Am ersten Adventssamstag beletterte ich meine Terrassentüre im Zuge des allgemeinen Weihnachtsdekowahns mit einem Songtext und veröffentlichte das Bild sowohl auf Instagram als auch auf Facebook. 

Mein Handy stand nicht mehr still. Ich bekam Anfragen von Bekannten, Freunden, entfernten Bekannten... alle wollten so ein Fenster mit einem Handlettering. Natürlich konnte ich diese Wünsche alle nicht erfüllen. So ein Fenster braucht eine Menge Zeit und es ist tatsächlich auch ein wenig anstrengend!

Abends drehte ich mit meinem Mann und Freunden eine Runde über den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt. Es wurde glühweinselig... 

Als ich nach Hause kam, entdeckte ich den Beitrag vom frechverlag, in dem dazu aufgerufen wurde sich als Nachwuchsautor zu bewerben. Bis dato hatte ich nie daran gedacht überhaupt ein Buch schreiben zu wollen! In dem Moment dachte mir, dass es doch cool wäre, wenn es Vorlagen für solche Letterings geben würde. Schwups saß ich am Rechner und füllte angeheitert den Online Fragebogen aus. Bilder und Vorschläge mit weiteren Motiven wollte ich dann irgendwann noch hinterherschicken.

Am nächsten Morgen fand ich die Idee gar nicht mehr so gut. Ich dachte dachte: was hast Du denn da gemacht?!?! Ich recherchierte und stellte schnell fest, dass es bereits einige Mappen vom TOPP Verlag mit Vorlagen für Kreidemarker gibt. Das sind zwar keine Handletterings, aber es gibt so etwas ähnliches schon. Ich vergaß die ganze Sache. Wenn ich kein anständiges Konzept sowie Bilder hinterher schicken würde, wäre meine ganze Bewerbung uninteressant und hinfällig. Das war mir auch absolut recht, denn ich stehe überhaupt nicht gerne im Mittelpunkt.  Außerdem war das eine Schnapsidee. Punkt!

Ungefähr zwei Wochen später erhielt ich eine Email vom frechverlag. Sie bedankten sich für meine Onlinebewerbung, würden aber Bilder vermissen. Hmm... naja, wenn Sie schon fragen, kann ich ja auch was schicken, dachte ich und maß der Sache immer noch keine Bedeutung bei. Da ich nichts dafür vorbereitet hatte, schickte ich eine Skizze, welche ich schnell auf dem iPad erstellte sowie ein paar Bilder aus meinem Instagram Feed. 

Am letzten Arbeitstag des Jahres 2017, ich verließ gerade freudig das Büro und checkte auf dem Weg zum Auto meine Emails, traf mich der Schlag! In meinem Postfach befand sich eine Email vom frechverlag. Sie gratulierten mir zum Einzug ins Finale! Mir war schlecht! Ich konnte das gar nicht glauben!

Sie luden mich zur Creative World nach Frankfurt ein. Dort sollte ich vor einer Jury mein Konzept (welches Konzept?) vorstellen und am Samstag würde die Preisverleihung statt finden. 

Völlig aufgeregt rief ich meine Freundin an, mit der ich mich für die Messe verabredet hatte. Wir wollten dort gemütlich bummeln und einige Mitglieder der Läddergäng treffen. Wir hatten schon Karten und den Zug gebucht. Das konnte doch keiner ahnen! Wir mussten also umplanen, da ich schon am Freitag anreisen sollte. 

Die Weihnachtsferien verbrachte ich also damit ein Konzept auf die Beine zu stellen und Vorlagen für Fensterbilder mit dem Kreidemarker zu entwerfen. Modelle wurden angefertigt, Fotos gemacht und die Präsentation geklöppelt. Ich schrieb viele Firmen an und bat um Unterstützung für mein Projekt und die Resonanz war super! Ich erhielt Kreidemarker von Pentel, Edding, Stationery Island und Kreul. Diese werde ich nach und nach gesondert unter der Rubrik Material meiner Webseite noch vorstellen.

Nur zwei Leute außerhalb meiner Familie wussten über dieses Vorhaben Bescheid... mir war das total unangenehm und ich war so unfassbar aufgeregt. Ich musste das ja jetzt irgendwie durchziehen. 

Zwei Tage vor der Messe kündigte der Verlag die Preisverleihung auf Instagram an und veröffentlichte die Namen der Finalisten. Mein Instagram Postfach platzte aus allen Nähten. Das war genau das, was ich nicht wollte... Aufmerksamkeit!

Dann war der Tag da. Ich fuhr mit dem Auto nach Frankfurt, parkte am Hotel und fuhr mit der SBahn zur Messe, wo sich die Finalisten um 15:00 Uhr zur Präsentation der Konzepte einfinden sollten.  Wir wurden sehr nett von Lisa und Sophie vom frechverlag empfangen und zu einem Meetingraum innerhalb der Messe geleitet.

Wir begrüßten die Jury, die aus dem Geschäftsführer des Verlages Herrn Zirn, dem Verlagsleiter Dr. Auge sowie der Gastjurorin Frau Moser von Baehr Papier bestand. Wir zogen die Reihenfolge in der wir präsentieren sollten und ich zog die Nr. 2. Puh, gut! Ich wollte nicht als Letzte dran sein. Insgesamt sollten wir 10 Minuten Zeit haben für die Präsentation.

Die erste Kandidatin präsentierte ein Baukastensystem für kleine Monster zum selber nähen. Das Konzept war auf Kinder ausgelegt und es wurden uns süße kleine Kerlchen präsentiert. Dann war ich an der Reihe. Ich kam gut durch meine 7-seitige Präsentation und hatte auch keine Wortfindungs-schwierigkeiten. Damit hatte ich vor lauter Nervosität nämlich fest gerechnet. An Nr. 3 präsentierte Kandidatin Sinah von @kreativgefuehl ein Konzept, welches einen therapeutischen Ansatz verfolgt. Wie wird man jeden Tag ein wenig kreativer bzw. wie entwickelt man Kreativität. Sehr spannendes Thema! Exploding Boxes wurden uns von Kandidatin Nr. 4 gezeigt. Das sind sehr liebevoll gestaltete Geschenkverpackungen in denen jede Menge Liebe zum Detail steckt. Zum Schluß präsentierte uns Andrea von @einschlafzauber kleine Häkeltiere, die alle aus dem gleichen Körper her aus entstehen. Sie hatte gefühlt eine Arche mit Tierchen dabei und es war schon erstaunlich, dass diese alle aus der gleichen Basis entstanden sind. Die Jury stellte jedem von uns viele Fragen. Sie zeigten großes Interesse an allen fünf Konzepten.

Nach der Präsentation merkte man, wie die Anspannung von den Teilnehmern abfiel. Es war geschafft. Jetzt konnten wir nichts mehr tun außer warten. 

Wir verbrachten den Abend bei einem gemütlichen, gemeinsamen Abendessen und schönen Gesprächen. Ich traf mich noch mit einigen Läddergängster Ladies auf einen Wein und fiel spät und (wieder einmal) weinselig ins Bett!

 

Am nächsten Morgen waren wir schon früh auf der Messe und durften uns etwas umsehen. Punkt 11 Uhr sollte die Preisverleihung am Stand des frechverlags stattfinden.

Als ich pünktlich am Stand eintraf, stieg die Nervosität. Es machte es für mich nicht einfacher, dass dort ganz ganz viele großartige Mädels standen, die ich über Instagram kennengelernt hatte und mir laut und fröhlich zujubelten. Ich hatte Groupies dabei :-) . Ich glaube, mein Kopf war so rot wie noch nie! Die Preisverleihung verlief (Gott sei Dank) kurz und schmerzlos! Herr Zirn und Dr. Auge kürten die zweiten Plätze und überreichten Sinah von Kreativgefühl den TOPP Star Award 2018 für ihr innovatives Konzept mehr Kreativität in die Welt zu bringen. Herzlichen Glückwunsch Sinah!

 

Ob ich traurig bin, dass ich nicht gewonnen habe? Nein. Ich hatte mir wirklich nie große Chancen ausgerechnet und freue mich über diese Erfahrung. Wahrscheinlich wäre das anders, wenn es mein Lebenstraum gewesen wäre. So sehe ich es olympisch. Ich hatte sehr viel Spaß und habe im Laufe der Messe so viele tolle Menschen getroffen, neue Kontakte geknüpft und Erfahrungen sammeln können, die ich nie gemacht hätte, wenn ich nicht im Glühweinrausch diese Onlinebewerbung abgeschickt hätte.